Rechenschwäche

Unter einer Rechenschwäche versteht man langfristig anhaltende Schwierigkeiten beim Erlernen der mathematischen Grundlagen. Eine Rechenschwäche kann bereits im Anfangsunterricht auftauchen und sich in allen Fächern und Klassenstufen negativ auf den Lernerfolg auswirken.

Auffälligkeiten beim Rechnen

  • Das Rechnen mit den Fingern wird nicht überwunden.
  • Es besteht eine fehlende Mengen- und Größenvorstellung.
  • Bei mehrstelligen Zahlen wird oft erst der Einer und dann der Zehner geschrieben (statt 52 wird 25 geschrieben).
  • Es bestehen große Schwierigkeiten Textaufgaben zu lösen.
  • Das Kind verwechselt rechts und links noch weit bis in die Schule hinein. Oft bestehen Unsicherheiten in der Verwendung von Relationsbegriffen (vor, nach, über, unter, zwischen).
  • Intensives Üben bringt nur wenig Erfolg, das Gelernte wird wieder vergessen.



Es erfolgt in der Regel eine Einzelbetreuung, welche an den Bedürfnissen und an der aktuellen Lernsituation Ihres Kindes ansetzt. Die Lerneinheiten werden dem Kind so vermittelt, dass wesentliche mathematische Begriffsinhalte „begriffen“ werden können. Ausgehend von der Handlung lernt das Kind immer mehr in abstrakte mathematische Formen zu übersetzen und damit zu rechnen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.